Die Zukunft der Gemeinde Ried bewusst gestalten

29.April 2011:       
Veröffentlichung eines Zeitungsartikelt in der Friedberger Allgemeiner, dass der Bau eines Hühnermaststalls mit knapp 40.000 Tieren in Baindlkirch beantragt wurde

30.April 2011:      
Erste Versammlung der künftigen BI-Mitglieder im direkt angrenzenden Neubaugebiet am Manndlacker in Baindlkirch

01.Mai 2011:         
Ankündigung eines Protests, Verteilung der ersten Flyer und Start der Unterschriftenaktion beim Maifest in Baindlkirch

02.Mai 2011:         
Eine von der BI aus organisierte Bürgerversammlung fand beim Gasthof Giggenbach statt.  Alle Gemeinderatsmitglieder und der Bürgermeister waren anwesend

03.Mai 2011:         
Gemeinderatsitzung (Bauauschuss):  Der Bürgermeister hat eine 5-wöchige Verlängerung des Abgabefrist für die gemeind
liche Stellungnahme beim Landratsamt bekanntgegeben. Verlagerung der Verantwortlichkeit vom Bauausschuß in den gesamten Gemeinderat

05.Mai 2011:             
Treffen zwischen ausgewählten BI-Vertretern, Antragsteller und ausgewählten Gemeinderats-Mitglieder inkl 1.OB Anton Drexl



10.Mai 2011:
Übergabe der 530 gesammelten Unterschriften im LRA beim Landrat Christian Knauer

19.Mai 2011:
Gemeinsame Besichtigung einer Referenz-Mastanlage in Unterzeitlbach

23.Mai 2011:
Übergabe von weit über 500 Unterschriften zum Bürgerbegehren an Herrn Bürgermeister Drexl

25/26/30.Mai 2011:
Einzelgespräche der BI mit den einzelnen Fraktionen des Gemeinderats

07.Juni 2011:
Sitzung des Gemeinderates mit 2 TOP:

1.  Das Bürgerbegehren wurde als „materiellen“ Gründen abgelehnt
2.  Dem Bauantrag für die Errichtung des Mastbetriebes wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt - es erfolgte lediglich ein unverbindlicher Zusatz, dass der Bau nicht näher als 600 m vom Ortsrand errichtet werden soll

10.Juni 2011:
 Der Rechtsanwalt der BI hat beim Verwaltungsgericht Augsburg einen „Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung“ eingereicht

6.Juli 2011:
Der Antrag wurde beim Verwaltungsgericht Augsburg abgelehnt

15.Juli 2011:
Der Rechtsanwalt der BI hat beim Bayrischen Verwaltungsgerichtshof München Beschwerde gegen die Entscheidung des VG Augsburg eingelegt